Facebook Twitter Instagram Pinterest You Tube Google Plus
English
Social Media

Folge Ruhr Tourismus auf Facebook, Twitter, Instagram und Co.!

Mehr erfahren

Julis Februar: Schlechtwetter-Tipps fürs Ruhrgebiet

Liebes Ruhrgebiet und Rest vonne Welt, der Februar, ne?! Macht Euch der Februar auch dezent rammdösig? Das neue Jahr hat man nun 31 Tage lang ausschweifend begrüßt und dann könnte doch auch ruhig direkt der Frühling mit seinen ersten Knospen und leisem Vogelgezwitscher um die Ecke kommen, oder? Aber nein! Der Februar quetscht sich einfach dazwischen. Da machste nix...oder allenfalls das Beste draus.

Und deshalb habe ich heute vier Unternehmungstipps à la "Watt man so machen kann, während man auf den Frühling wartet" für Euch, denn irgendwie muss man die Zeit bis zum März ja rumkriegen. Also bitte schön.


1. City Skyliner in Essen

Zuallererst möchte ich Euch den City Skyliner in der Essener Innenstadt ans Herz legen. Diese Empfehlung ist in erster Linie ihrer zeitlichen Begrenzung geschuldet, denn der Skyliner thront dort nur bis zum 6. März. Der weltweit höchste mobile Aussichtsturm ermöglicht einen 360-Grad-Panoramablick über Essen und - bei gutem Wetter - über weite Teile des Ruhrgebiets. Ihr müsst Euch das in etwa so vorstellen: Ihr nähert Euch dem Kopstadtplatz und mit dem ersten Blick auf den Skyliner stellt sich ein Independence-Day-Gefühl ein, weil die Aussichtsplattform, wenn sie denn gerade ihre finale Höhe von 72 Metern erreicht hat, wirklich ein wenig an die Raumschiffe aus Roland Emmerichs Science Fiction Spektakel erinnert. Wann schwebt schon mal ein solch großes, rundes Gebilde so hoch oben in der Luft? Eben! Nie! Deshalb ist der Skyliner per se schon mal ein echter Hingucker. Für 7€ kann man sich ein Ticket kaufen, auf dem Weg zur "Flugkabine" schnell noch an der Skyliner-Bar für okayes Geld ein Getränk erstehen und dann geht es auch schon in der komplett verglasten Aussichtsplattform hoch in die Lüfte. Die Kabine bewegt sich gemächlich... sowohl nach oben als auch im Kreis, so dass sich wahrscheinlich kein irres Kirmesgefühl einstellen wird. Aber Herrschaften mit Höhenangst dürften es dennoch mit der Angst zu tun bekommen, denn 72 Meter... das ist schon kein Pappenstiel. Die gesamte Fahrt dauert sieben Minuten und wer mich kennt, weiß, dass ich in der Regel stets irgendetwas zu meckern finde. Aber hier kann ich nur sagen: Super Sache, für die ich sehr, sehr gerne 7€ ausgegeben habe. Und der Kakao, den ich mir an der Bar gekauft hatte, war auch lecker. Also keinerlei Klagen, sondern eine dicke Empfehlung...für Leute ohne Höhenangst. Tipp: Mit der Eintrittskarte bekommt man auf die Getränke an der Bar 50 Cent Ermäßigung.


2. Mystery Rooms in Essen

Hinter der Bezeichnung "Mystery Rooms" verbirgt sich ein so genanntes Live Escape Spiel, das sich als Gruppenunternehmung eignet. Gemeinsam mit seinem Team wird man in einen Raum voller Rätsel eingesperrt und hat exakt eine Stunde Zeit, um die Rätsel zu lösen und dem Raum somit zu entkommen. Das klingt nun vielleicht so, als ob einen da wer weiß was Schlimmes erwarten würde, wenn das Endziel im Entkommen liegt, aber dem ist natürlich nicht so. Ich habe mich ein ganzes Weilchen davor gedrückt, mich dem Mystery Room zu stellen, weil ich ehrlich gesagt befürchtet hatte, mit irgendwelchen sehr komplizierten Allgemeinbildungsfragen konfrontiert zu werden, deren fehlerhafte Beantwortung mir vielleicht ein totalitäres Dummkopf-Gefühl vermitteln würde. Aber lasst Euch gesagt sein: Hier wird keinerlei Allgemeinbildung auf den Prüfstand gestellt! Um das Geheimnis des Kapitäns zu knacken, braucht es vielmehr eine gute Kombinationsgabe, Logik und Geschick. Wir waren zu dritt und konnten so gerade noch auf die letzten Sekunden entkommen, aber gewonnen ist gewonnen! Der ganze Spaß ist nicht ganz günstig, aber wenn man Lust auf ein wenig ausgefallene Action hat, dann ist es die Investition auf jeden Fall wert, denn sowas macht man ja schließlich nicht alle Tage. Tipp: Je mehr Leute, desto günstiger der Preis, allerdings steht man sich mit mehr als 5-6 Mitspielern wahrscheinlich ein bisschen doof auf den Füßen rum.


3. Moonlight Minigolf in Duisburg

Nun zu einer Empfehlung, die sich vor allem an Familien richtet, denn auch wenn das >>Minigolfen in Schwarzlichtkulisse an sich ganz lustig ist, finden vor allem Kinder so richtig Gefallen daran, da die Themenwelten (Dschungel, Ritter, Dinos und Meer), die man passiert, doch eher kindlich umgesetzt sind. Man durchläuft dabei einen Indoor- und einen Outdoor-Parcours, kann aber auch jeden Parcours einzeln buchen, so dass man bei schlechtem Wetter nicht raus in die Kälte muss. Die gesamte Anlage versteht sich als großer "Freizeittempel", denn unter dem gleichen Dach befindet sich auch noch eine Bowling-Arena, ein Restaurant und ein Lasergame, bei dem man Lichtbarrieren überwinden muss, um ans Ziel zu gelangen. Ach... und wenn man schon mal in der Gegend ist: Die begehbare Achterbahn >>Tiger and Turtle ist nur einen Katzensprung entfernt! Tipp: Zu den klassischen "Ausgeh"-Zeiten, z.B. am Freitag- oder Samstagabend, kann es schon mal recht voll werden. Dann steht man an den Bahnen durchaus länger an als einem vielleicht lieb ist. Grundsätzlich empfiehlt sich eine Reservierung.


4. Blaze-Lasertag in Herne

Ich bin ja mit einer viel zu großen Klappe gesegnet und manchmal bringt diese große Klappe mich in ganz schön doofe Situationen. So geschehen, als ich vor einigen Jahren eine große Gruppe zum Paintball spielen zusammengetrommelt hatte, mich dann aber vor Ort als Einzige nicht aufs Spielfeld getraut habe, weil mir die Wucht, mit der einen die Farbpatronen erwischen, dann doch zu wuchtig erschien. Seitdem liegt das Thema Paintball für mich ad acta. Ganz anders verhält es sich mit einer Partie Lasertag. Beim Lasertaggen tut nämlich nix weh und ich bin ein wahrlich großer Freund dieses Umstands. Ich könnte Euch nun diverse Lasertag-Hallen empfehlen, aber meine Wahl fällt auf die in >>Herne. Herne hat ja sonst nicht allzu viel zu bieten und gilt somit fast schon als Stiefkind-Stadt des Ruhrgebiets - und Stiefkinder brauchen bekanntlich auch ihre Aufmerksamkeit! Jedenfalls kann man im Blaze-Lasertag unter 6 verschiedenen Spielmodi die Variante wählen, die einem am besten in den Kram passt, um sich auf der Suche nach Gegnern durch knapp 200-Lichtshow-Tanks zu schleichen. Ich stehe ja total auf jede Art von Nervenkitzel, die nicht weh tut... und falls es Euch ähnlich geht: einfach mal ausprobieren! Tipp: Unbedingt dunkle Kleidung anziehen!

So. Nun wünsche ich Euch einen passablen Februar, der nicht nur Schlechtwettertage, sondern auch ein bisschen Sonnenschein in Petto hat!

Weitere Informationen zu Julis Tipps

City Skyliner
Kopstadtplatz
45127 Essen
www.cityskyliner.com

Mystery Rooms
Kastanienallee 20
45127 Essen
www.essen.mystery-rooms.com

Moonlight Minigolf
Am Neuen Angerbach 28
47259 Duisburg
www.moonlight-minigolf.de 

BLAZE Lasertag
Bahnhofstraße 162
44629 Herne
www.blaze-lasertag.de 

heimatPOTTential

Juli bloggt für Ruhr Tourismus über das Ruhrgebiet.

Mehr erfahren
Winter im Ruhrgebiet

Tipps für eine abwechslungsreiche Vorweihnachtszeit!

Mehr erfahren
Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet

Besuchen Sie die Weihnachtsmärkte in der Metropole Ruhr!

Mehr erfahren
Aktuelles

Das ist neu im Ruhrgebiet!

Mehr erfahren
Veranstaltungen

Erleben Sie die Metropole Ruhr live!

Mehr erfahren
Erlebnis Ruhrgebiet

Blogger berichten über ihre Erlebnisse im Ruhrgebiet.

Mehr erfahren
Ruhrgebiet kostenlos

Erleben Sie das Ruhrgebiet zum Nulltarif!

Mehr erfahren
Ungewöhnlich übernachten

...übernachten in ehemaligen Kanalrohren, im alten Zechenhäuschen oder im umgebauten Bauwagen...

Mehr erfahren