#MeinRadrevier

Radeln bis die Sonne untergeht

Bürotür zu. Ab aufs Rad, meine Hausrunde ruft. Nach drei Minuten habe ich die autofreie Zone erreicht. Mich empfängt zum blauen Himmel strebender Frühlingsflaum, Flussgeplätscher und Vogelgezwitscher. Herrlich – hier bin ich richtig und ich habe vor, diesen Tag bis zum letzten Sonnenstrahl zu genießen. Das einzige Motorgeräusch schallt vom Trecker herüber, der nach dem Hochwasser den Weg wieder frei räumt – prima! So gehört sich das für eine 4*Radroute die seit bestehen unter den Top 10 der beliebtesten Radwege Deutschlands landet. Urlauber nennen meine Hausrunde das Sahnestückchen – lecker! Das Geräusch vom Trecker rückt in den Hintergrund. Auch mein Pedelec-Motor rauscht nur noch leise. Doch das nächste Geräusch kommt näher. Das Stauwehr bietet noch sehr viel Wasser, was sich in Kaskaden den Weg Richtung Mündung bahnt. Geräuschvoll und sprudelnd.

Melanie erklärt dir die Region

Darauf folgt eine unvergleichliche Dichte noch sichtbarer kleiner und größerer Zeitzeugen. Hier, direkt am glasklaren Uferrand ist die gesamte spannende Geschichte des Ruhrgebiets zu erkennen. „Alexa, erkläre mir das Ruhrgebiet“. Da kommt nicht viel. „Melanie, erkläre mir das Ruhrgebiet“ und schon sprudelt es aus mir raus. Ich bin Tourguide im Ruhrgebiet und brauche genau solche Orte um meinen Kund*innen das zu bieten, was gebucht wurde: eine geführte Tour inkl. Info’s. Anhand einer alten Burg wird das Mittelalter unserer Region thematisiert. Die ursprüngliche Nutzung der denkmalgeschützten Schornsteine wird erläutert. Die Zeche, die Geologie und die Villa eines Industriellen deuten auf die frühere Nutzung des Ufers hin. Längst vergangen. Das regionale „Horster Stonehenge“ mahnt und erinnert an die Zeit von 1933-1945. Ein Stopp, ein paar Erläuterungen und schon ist das erklärungsbedürftige Ruhrgebiet ein wenig mehr verstanden.

Die einzigartige Natur des Ruhrtals

Weiter geht’s. Fahrtwind aufnehmen. Und schwupps, sind wir unbemerkt von Essen nach Bochum gefahren. Von den Großstädten ist wenig zu erahnen, wenn da nicht gerade die S-Bahn durch dieses schöne Flusstal gleiten würde. Ich schaue links ins glasklare Wasser des einst kloakengleichen Flusses. Heute Naturschutzgebiet, Vogelschutz-, Landschaftsschutz, Wasserschutz- und Ruhr-Gebiet. Die Fische sind noch nicht so aktiv wie die Vögel – die lautstarken Gänse, pfeifenden Rallen, sich sonnende Kormorane und weiße Schwäne präsentieren sich stolz in der Frühlingssonne. Und was sehe ich - dort, wo sonst eine Schwanenpaar seinen angestammten Platz hatte, hat sich ein Gänsepaar eingenistet. Blöd gelaufen für die Schwäne. Sie suchen irritiert ein neues Plätzchen und ich bin sicher, sie werden im schönen Ruhrtal fündig. Der alljährlich bewunderte Eisvogel scheut sich noch, doch auch ihn werde ich in diesem Jahr wiedersehen – ganz sicher. Bauernhöfe, Imker, Auerochsen, wieder eine Burg, ein leider im März noch geschlossener Biergarten, tosende Flussbiegungen, Weidenflächen und ganz hinten zu sehen, der älteste Hochofen des Ruhrgebiets. Das rostige „Etwas“ thront mahnend, das Vergangene in Erinnerung haltend. Und nun, zum Abschluss gibt es natürlich noch einen leckeren Café und Kuchen am Fuß des schiefen Kirchturms der Hattinger Altstadt.

Zurück geht’s auf gleicher Strecke. Es legt sich langsam mit der ahnenden Dämmerung einhergehende Ruhe über das Tal. Doch in mir läuft der Motor heiß. Ich habe einen Lieblingsort für den Sonnenuntergang … schaffe ich es noch. Mein Motor brummt, kein Gegenverkehr in Sicht. Ich gebe Gas. Uij, das wird knapp. Hinter der nächsten Biegung wird klar - ich schaffe es noch … aber so gerade. Punktlandung. Ich sage der Sonne, die mich den gesamten Tourenverlauf begleitet hat: „tschüss, bis morgen“.

Ich halte inne und bin dankbar im Urlaubsgebiet leben und arbeiten zu dürfen. Schöne Grüße aus meiner Heimat - vom RuhrtalRadweg.

Wer ist Melanie Hundacker?

Melanie ist 47 Jahre alt, Gründerin von Simply Out Tours und dort seit 12 Jahren als Tourguide tätig. Für sie ist das Ruhrgebiet ihre Wiege, ihr Arbeits- und Heimatgebiet. Das Fahrrad ist für sie nicht nur Autoersatz, für sie bedeutet es auch Leidenschaft, Zukunft, innere Haltung und Freizeit. 5 Räder sind in ihrem Keller z.Z. beheimatet.