Frittenwiki
Das Bild zeigt einen Teller mit Pommes und Currywurst

Fritten Wiki – so bestellt Ihr im Ruhrgebiet Euer Essen

Schon Herbert Grönemeyer besang mit der "Currywurst" die typische Ruhrgebiets-Spezialität. Doch zur Wurst gehört die klassische Beilage: Pommes frites. Aber Achtung: Im Ruhrgebiet sind Pommes kein Fast-Food, sondern kulinarisches Kulturgut. Damit Ihr bei der nächsten Reise in den Pott ganz lässig an der Frittenschmiede oder Frittenranch (Hochdeutsch: Imbissbude) bestellen könnt, ohne Euch als Touristen zu outen, hier ein Crash-Kurs in Pommeskunde.

von Mantaplatte bis Pommes Schranke

Schimanski-Teller, örtlich auch als Manta-Platte geläufig: Der Klassiker und Lieblingsspeise vieler Ruhrgebietler. Es handelt sich um Currywurst, begleitet von Ketchup und Mayonnaise an Pommes – ein Gedicht!

Bottroper Schlemmer- oder Schlachtplatte bezeichnet laut Frittenwiki eine lokale Variante des Schimanski-Tellers, wie sie im nördlichen Ruhrgebiet bestellt wird.

Pommes Schranke: Mit dieser poetischen Metapher bezeichnet der Ruhri Pommes frites mit Mayonnaise und Ketchup. In Anlehnung an den örtlichen Fußballverein spricht man – nicht nur in Essen – gelegentlich auch von Pommes Rot-Weiß.

Asischale/ Asiteller: Damit bezeichnet der Ruhrgebietler ein Schälchen oder einen Teller mit Pommes frites und Currywurst. Die Wahl der Soße bleibt gemäß Frittenwiki dabei zunächst offen.

Und zur Currywurst ein Herrengedeck

Auch die Getränkekultur im Ruhrgebiet hat ihre Traditionen: In jeder Pott-Kneipe bekommt Ihr als "Herrengedeck" ein Pilsken (Pils) vom Fass mit einem "Kurzen" (Korn) gereicht. Unabhängig von der Uhrzeit. Prösteken, guten "Appo" und viel Spaß beim Bestellen!