Radfahren abseits der Hauptrouten
Das Foto zeigt einen Radfahrer auf der Rotbachrunde

Entdeckertouren im radrevier.ruhr - Radfahren abseits der beliebten Hauptrouten

Radfahren ist gesund – das gilt in diesen Tagen mehr denn je. Viele entdecken gerade das Radfahren neu, für andere gehört das Radeln zu den wenigen, noch erlaubten Freizeitbeschäftigungen. Dementsprechend kann es auch mal voll werden. Unsere beliebten RevierRouten werden an schönen Wochenendtagen teilweise von Radfahrern überrollt. An manchen Orten wird es bereits zu eng und der gebotene Sicherheitsabstand ist kaum noch zu gewährleisten. Daher haben wir für Euch Tourenvorschläge abseits der bekannten Pfade zusammengestellt.

Genügend Freiraum und Abstand beim Radfahren

Es sind Orte, die nicht zu den großen Besucherhighlights im Ruhrgebiet zählen. Die Touren führen über Radwege, die sicherlich nicht die großen Aushängeschilder im radrevier.ruhr sind. Wer Abstriche bei der Radwegequalität in Kauf nehmen kann, findet aber viele Radtouren im Ruhrgebiet, die normalerweise nicht überrannt sind und wo vermutlich noch genügend Freiraum ist, die Natur und die Ruhe zu genießen.

    Tourentipps abseits der Hauptrouten

    Das Foto zeigt einen Teil der König-Ludwig-Trasse, der sich auch für Gravelbiker perfekt eignet.

    Tourentipp 1: Radtour durch die Haard

    Die Haard ist das größte, zusammenhängende Waldgebiet im radrevier.ruhr. Ein dichtes Netz aus Forstwegen und Trails durchzieht die Haard und macht sie insbesondere für Gravelbiker und Mountainbiker zu einem idealen Revier. Aber auch für Tourenradler lässt sich die Tourenlänge hier ebenso schnell an die eigenen Anforderungen angepassen, wie die Schwierigkeit der Wege. Unser Tourentipp versteht sich als einfacher Einstieg, um die Haard kennenzulernen.

    zum Tourentipp
    Das Foto zeigt einen Radfahrer an einem Fluss im Kreis Unna

    Tourentipp 2: Entdeckertour durch den Kreis Unna

    Dieser knapp 40 Kilometer lange Rundkurs führt Euch von der Zeche Gneisenau in Dortmund durch den Kreis Unna. Abseits der bekannten Pfade verläuft die Route über schöne Uferwege, durch unerwartete Waldgebiete und weite Felderlandschaften. Mit wenig Autoverkehr bietet sich diese Radtour auch sehr gut für Familien mit Kindern an.

    zum Tourentipp
    Das Foto zeigt einen Radfahrer am Ostersee in der Kirchheller Heide in Bottrop

    Tourentipp 3: Kirchheller Heide und Rotbachrunde

    Wer gerne etwas abseits der ausgefahrenen Pfade mit dem Rad unterwegs ist, für den ist der Rotbach-Weg ein interessantes Ausflugsziel. In Kombination mit dem Emscher Weg und der HOAG-Bahn entsteht ein abwechslungsreicher Rundweg mit 48 Kilometern Länge.

    zum Tourentipp
    Das Foto zeigt einen Teil der Ennepe-Runde, die sich perfekt als Tour mit dem Gravelbike eignet

    Tourentipp 4: Die Ennepe-Runde

    Der rund 45 Kilometer lange Rundkurs der Ennepe-Runde eignet sich gut für Gravelbiker und Radler, die eine sportliche Tour suchen und dabei sowohl Straßenpassagen als auch Schotterpisten in Kauf nehmen. Mit 460 Höhenmetern geht es schon ordentlich berghoch. Der Ortsteil Haspe in Hagen eignet sich gut als Einstiegspunkt in die Tour. Am Ennepepark gibt es einen Parkplatz und auch der Bahnhof von Haspe kann als Startpunkt gewählt werden.

    zum Tourentipp
    Das Foto zeigt einen Radfahrer auf einem Kanaluferradweg bei Dortmund

    Tourentipp 5: Kanaluferwege nördlich von Dortmund

    Radeln am Wasser – das ist für viele der Inbegriff vom Radurlaub. Leider sind aktuell viele Wege an Flüssen überlaufen und es wird schwierig, die Abstandsregeln einzuhalten. Dieser Rundkurs entlang der Kanäle nördlich von Dortmund ist aber meistens nicht so stark überfüllt.

    zum Tourentipp
    Das Foto zeigt zwei Radfahrer vorm Lichtkunstzentrum Unna.

    Tourentipp 6: Unsere RevierRoute "Handelswege"

    Handelswege verbanden schon im Mittelalter die großen Städte Deutschlands miteinander und erleichterten so den Transport von Waren durchs ganze Land. Die RevierRoute "Handelswege - Horizonte erfahren" führt Euch nach Osten zum äußersten Rand des radrevier.ruhr. Auf 45 Kilometern führt Euch diese Tour durch Unna, Wickede, Fröndenberg und Holzwickede vorbei an zahlreichen Natur- und Kultur-Highlights.

    zum Tourentipp
    Das Foto zeigt den Rheinuferweg in Duisburg

    Tourentipp 7: Haldencross mit dem Gravelbike

    Auf Haldentour mit dem Gravelbike. Dieser Rundkurs verbindet auf 49 Kilometern drei Halden ganz im Westen des radrevier.ruhr. Erkundet die Halden Rheinpreußen, Norddeutschland und Pattberg auf einem Haldencross jenseits des Rheins. Als Einstiegspunkte in die Tour eignen sich die Parkplätze an den jeweiligen Halden oder der Parkplatz des Haus Rheinblick in Duisburg-Baerl.

    zum Tourentipp
    Das Foto zeigt ein Fahrrad am Schloss Lembeck in Dorsten

    Tourentipp 8: Gravelrunde durch den Kreis Recklinghausen

    Der rund 50 Kilometer lange Rundkurs durch den Kreis Recklinghausen eignet sich besonders für Gravelbiker, da die Route meist auf unbefestigten Wald- und Schotterwegen verläuft. Auf der Tour erwartet Euch u.a. viel Natur, die Möglichkeit, brütenden Störche zu beobachten, das eindrucksvolle Wasserschloss Lembeck und das CreativQuartier Fürst Leopold.

    zum Tourentipp
    Das Foto zeigt eine Radfahrerin im Kreis Wesel

    Tourentipp 9: Entdeckertour zwischen Rhein und Issel

    Auf dieser etwa 44 Kilometer langen Rundtour entdeckt Ihr die abwechslungsreiche Naturlandschaft zwischen Rhein und Issel. Vom Start in Wesel geht es vorbei am Auesee, entlang des Rheins und durch den Diersfordter Wald, bevor es ab Hamminkeln an der Issel wieder zurück nach Wesel geht.

    zum Tourentipp