Entdeckertour zwischen Rhein und Issel
Das Foto zeigt eine Radfahrerin im Kreis Wesel

Entdeckertour zwischen Rhein und Issel

Auf dieser etwa 44 Kilometer langen Rundtour entdeckt Ihr die abwechslungsreiche Naturlandschaft zwischen Rhein und Issel. Vom Start in Wesel geht es vorbei am Auesee, entlang des Rheins und durch den Diersfordter Wald, bevor es ab Hamminkeln an der Issel wieder zurück nach Wesel geht. Die Route verläuft dabei meistens auf asphaltierten Rad- und Feldwegen. Gerade im Bereich Diersfordter Wald und Wesel-Obrighoven führt der Weg jedoch auch auf unbefestigten Waldwegen mit vereinzelten sandigen Stellen. Wenn Ihr mit dem PKW anreist, eignet sich als Startpunkt der Auesee. Der Bahnhof Wesel-Feldmark bietet sich als Einstiegspunkt für alle an, die mit der Bahn anreisen.

Rheinauen und Storchenland

Zunächst entlang des Auesees führt Euch die Tour weiter über den Deich durch die Rheinauen. Sollte es um dem Auesee zu voll sein, was gerade bei gutem Wetter und am Wochenende passieren kann, könnt Ihr auch direkt auf den Deichradweg fahren. Nachdem der Weg kurzzeitig vom Deich abzweigt, geht es weiter entlang des Rheins durch das Naturschutzgebiet „Droste Woy“ in Richtung Bislich, einem Ortsteil von Wesel. Entlang der Strecke erwarten Euch zahlreiche Storchennester, die zum Beobachten einladen. Dieses Jahr brüten übrigens 10 Storchenpaare im Naturschutzgebiet Bislicher Insel. In Bislich verlasst Ihr den Deichweg.

Seenlandschaft und Diersfordter Wald

Nachdem Ihr Bislich durchquert habt, radelt Ihr durch eine wahre Seenlandschaft. Die Seen rechts und links von Euch sind insbesondere durch den Kiessabbau entstanden bzw. entstehen aktuell immer noch. Beim Neuhollandshof lohnt sich ein kurzer Abstieg vom Rad, um das Gelände der Obstplantage Clostermann zu erkunden. Hier werden unter anderem über 30 verschiedene Apfelsorten angebaut. Kurze Zeit später bietet sich Euch eine ideale Pausenmöglichkeit mit Blick auf den Diersfordter Waldsee und seinen Inselbiotopen. Mit den Hausbooten Niederrhein erwarten Euch hier außerdem ganz besondere Unterkünfte. Es folgt nun ein ca. 3 km langes Stück auf einem straßenbegleitenden Radweg, bevor Ihr hinein in den Diersfordter Wald abbiegt. Hier liegt der Heideweiher Schwarzes Wasser, ein verstecktes Kleinod und das älteste Naturschutzgebiet in Wesel.

Landidylle entlang der Issel

Über Feldwege geht es nun weiter in Richtung Hamminkeln, wo Ihr Euch bei Kaffee und Kuchen oder einem leckeren Eis stärken könnt. Hinter Hamminkeln führt Euch die Tour über Feldwege parallel zur Issel. Der 81,5 km lange Fluss entspringt in Raesfeld und mündet in Doesburg (NL) – Nein, nicht Duisburg – in die Ijssel. An der Bärenschleuse, hier macht der Fluss fast einen rechtwinkligen Knick, verlasst Ihr den Verlauf der Issel und fahrt über einen schönen Waldweg zurück Richtung Wesel. Durch den Ortsteil Feldmark geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt am Auesee.