Entdeckertour durch den Kreis Unna
Das Foto zeigt einen Radfahrer an einem Fluss im Kreis Unna

Entdeckertour durch den Kreis Unna

Dieser knapp 40 Kilometer lange Rundkurs führt Euch von der Zeche Gneisenau in Dortmund durch den Kreis Unna. Abseits der bekannten Pfade verläuft die Route über schöne Uferwege, durch unerwartete Waldgebiete und weite Felderlandschaften. Mit wenig Autoverkehr bietet sich diese Radtour auch sehr gut für Familien mit Kindern an. Besucherhighlights sind die schönen Zechengerüste der Zeche Gneisenau, die Kunstwerke am Sesekeweg und der Preußenhafen.

Eine Radtour über zumeist wenig frequentierte wege

Mit größerem Besucheraufkommen ist vor allem am Seepark und im Preußenhafen in Lünen zu rechnen. Hier solltet Ihr unbedingt auf die bekannten Abstandsregeln achten. Die restlichen Abschnitte sind aber normalerweise eher wenig frequentierte Radwege und damit aktuell bestens für eine Radtour geeignet.

Radeln, durchatmen und die Natur genießen

Von der Zeche Gneisenau führt der Rundweg nach Süden. Zunächst noch über kleinere Stadtstraßen mit Radweg geht es schnell auf einen tollen Lehrpfad durch ein Naturschutzgebiet. Dort könnt Ihr tief durchatmen und die Natur genießen – Erholung garantiert. Der Weg führt Euch am Rande von Unna vorbei. Ihr radelt entlang von kleineren Bachläufen wie dem Massener Bach und später an der Körne entlang. Am Sesekeweg lohnt sich zunächst ein kurzer Abstecher zur Pixelröhre, wenig später ist die Skulptur „Jetzt“ ein willkommenes Fotomotiv.

Bahntrassenradeln zurück zum Ausgangspunkt

An der Seseke entlang führt Euch die Route zum Seepark in Lünen. Am Preußenhafen bekommt Ihr eine leckere Currywurst oder ein gutes Stück Kuchen – genau die richtige Vorbereitung für den Rückweg über die Gneisenautrasse. Abseits des Straßenverkehrs führt Euch dieser Bahntrassenradweg ganz entspannt wieder nach Süden zum Ausgangspunkt an der Zeche Gneisenau.

Am Gneisenau-Park findet Ihr einige Parkmöglichkeiten am Straßenrand, um mit dem Auto anzureisen. Der Bahnhof Dortmund-Derne liegt ebenfalls unmittelbar neben dem Zechengelände.