Entdeckertour im westlichen radrevier.ruhr
Das Foto zeigt Radfahrer auf dem RS 1 - Radschnellweg Ruhr - in Mülheim an der Ruhr

Entdeckertour auf alten und neuen Verkehrsachsen im westlichen radrevier.ruhr

Diese 52 Kilometer lange Entdeckertour im westlichen Ruhrgebiet präsentiert - ganz fahrradfreundlich, weitestgehend abseits des Autoverkehrs - gleich mehrere wichtige Verkehrsachsen zwischen Duisburg und Gelsenkirchen. Vor allem die Wasserstraße Rhein-Herne-Kanal steht dabei im Mittelpunkt der Radtour.

Auf dem RS 1 von Mülheim nach Essen

Ausgangspunkt der Radtour ist der Hauptbahnhof in Mülheim an der Ruhr. Der Bahnhof ist bestens an das Netz der Deutschen Bahn angeschlossen. Wer lieber mit dem Auto anreist, kann gut auf den großen Parkplätzen an der Ruhr (kostenpflichtig, aber recht günstig) parken. Vom Hauptbahnhof führt Euch die Tour zunächst komplett über das beschilderte Knotenpunktnetz nach Essen. Mit dem Radschnellweg Ruhr (RS 1) erleben Radfahrer direkt die Zukunft der Mobilität auf der ehemaligen Bahntrasse der Rheinischen Bahn.

Industriekultur erradeln

Vom Essener Univiertel führt Euch die Tour dann weiter über ein wenig Stadtverkehr zum UNESCO-Welterbe Zollverein in Essen. Ab hier ist wieder Bahntrassenradeln angesagt, denn die Tour führt über den Nordsternweg zum Rhein-Herne-Kanal. Ein kurzer Abstecher zur Zeche Nordstern in Gelsenkirchen oder hoch auf die Schurenbachhalde bietet sich an.

Der Rhein-Herne-Kanal

Ab jetzt geht es weitestgehend am Rhein-Herne-Kanal entlang nach Westen. Die Tour verläuft nun nicht mehr über das Knotenpunktnetz, ist jedoch über das rot-weiße Radverkehrsnetz weiter beschildert. Dicke Schiffe, gemütliche Freizeitboote und manch sportliches Ruderboot oder Kajak prägen heute diese wichtige Verkehrsachse im Ruhrgebiet, die einst natürlich für die Ruhrindustrie von zentraler Bedeutung war. Zur jährlichen Schiffsparade auf dem KulturKanal treffen sich besonders viele Boote – ein perfektes Datum für eine Radtour am Rhein-Herne-Kanal. Nur ein kurzes Stückchen müssen Radler weg vom Kanal am Berne Park vorbei, ansonsten lässt sich der Rhein-Herne-Kanal wunderbar erleben.

Endspurt nach zurück Mülheim

Kurz vor dem größten Binnenhafen Europas zweigt die Radtour dann ab auf den RuhrtalRadweg. Dieser führt wieder über das Knotenpunktnetz am Aquarius Wassermuseum vorbei zurück nach Mülheim an der Ruhr. 

Hinweis zu den Entdeckertouren im radrevier.ruhr: Diese Tour gehört zu den Entdeckertouren im radrevier.ruhr. D.h. sie führt auch über Radwege, die nicht zu den Aushängeschildern der Region gehören. Abstriche in der Radwegequalität in Kauf zu nehmen, heißt aber auch, „unentdeckte“ Touren abseits der beliebten und oftmals stark frequentierten Radwege, "erfahren" zu können. Eine gute Wegebeschaffenheit ist Euch wichtig? Dann solltet Ihr lieber bei unseren 15 RevierRouten vorbei schauen!