Von Herne zum Schiffshebewerk Henrichenburg
Das Foto zeigt einen Radfahrer in der Arbeitersiedlung Zeche Teutoburgia in Herne

Radtour von Herne zum Schiffshebewerk Henrichenburg

Auf 35 Kilometern führt Euch diese Radtour von Herne zum Schifffshebewerk Henrichenburg in Waltrop. Vom Bahnhof in Herne geht es zunächst durch den Stadtpark zur ehemaligen Zeche Mont Cenis. Kurze Zeit später führt die Route durch die schöne Zechensiedlung Teutoburgia in Herne. Ihr radelt am Zechengerüst im Wald vorbei und quert dann den Rhein-Herne-Kanal.

Fernab des Autoverkehrs zum Schiffshebewerk

Entlang des Kanals führt Euch die Tour ganz entspannt ohne Autoverkehr Richtung Nord-Osten. Das Schiffshebewerk Henrichenburg ist das Ziel der Route. Der gesamte Schleusenpark kann besucht werden, aber das Museum ist besonders sehenswert.

Über Trassen und Kanaluferwege zurück nach Herne

Auf der anderen Kanalseite führt Euch die Route schnell zur bestens ausgebauten König-Ludwig-Trasse. Am Wegesrand stehen immer wieder schöne Exponate der Bergbaugeschichte. In einem weiten Bogen geht es durch das südliche Recklinghausen, erneut komplett abseits des Straßenverkehrs. Nur die letzten Meter ist die Wegequalität nicht mehr ganz so gut, aber dennoch für Radler gut fahrbar.

Am Herner Meer für die Tour erneut am Rhein-Herne-Kanal entlang - aber diesmal nach Westen. Am Schloss Strünkede vorbei verlaufen die letzten Meter dann eben der Straße zurück zum Bahnhof in Herne.



Wichtige Informationen im Überblick