Gravelrunde durch den Kreis Recklinghausen
Das Foto zeigt ein Fahrrad am Schloss Lembeck in Dorsten

Gravelrunde durch den Kreis Recklinghausen

Dieser rund 50 Kilometer lange Rundkurs führt Euch vorbei am CreativQuartier Fürst Leopold, hoch zum Feuerwachturm Galgenberg, mit einem atemberaubenden Blick über den Naturpark Hohe Mark, sowie dem barocken Wasserschloss Lembeck. Die Route verläuft zwar meistens abseits vom Autoverkehr, aber dafür auf unbefestigten Wald- und Schotterwegen, sodass diese Tour besonders für Gravelbiker zu empfehlen ist. Als Einstiegspunkt der Tour eignet sich der Bahnhof Dorsten-Hervest.

Industriekultur und Storchenland

Unweit vom Start radelt Ihr bereits durch das CreativQuartier Fürst Leopold, unschwer am alten Zechenturm zu erkennen. Auf dem Gelände der stillgelegten Zeche finden sich heute, neben viel Kunst und Kultur, verschiedene gastronomische Einrichtungen. Vorbei an der ehemaligen Halde der Zeche, welche heute zu einem begehbaren Landschaftsbauwerk umgestaltet wurde, geht es weiter zum Hervester Bruch. Hier im „Storchenland“ könnt Ihr die brütenden Störche von den beiden am Weg liegenden Aussichtsplattformen beobachten.

Bahntrassenradeln auf der Hamburg-Venloer-Bahn

Über ruhige Feldwege führt Euch die Route zur stillgelegten Bahnstrecke Haltern am See – Wesel, ein Teilstück der ehemaligen grenzüberschreitenden Strecke Hamburg – Venlo (NL). Da die Bahntrasse bislang nicht durchgängig umgebaut wurde, zweigt Ihr kurz ab, um am alten Bahnhof in Lippramsdorf wieder auf die Trasse zu gelangen. Hinter dem ehemaligen Rittergut Burg und Haus Ossendorf verlasst Ihr den Weg und biegt links in Richtung Norden ab.

Hochhinaus im Naturpark Hohe Mark

Nun folgt das wohl anstrengendste Stück dieser Route. Erst über Feld- dann über Waldwege führt Euch die Tour hinauf zum Galgenberg. Mitten in der Hohen Mark befindet sich der Feuerwachturm Galgenberg. Er steht auf einer 122 Meter hohen Erhebung. Ein Aufstieg auf den noch mal knapp 40 Meter hohen Turm ist zu empfehlen. Von dort oben habt Ihr einen tollen Ausblick auf den Naturpark. Nach der Abfahrt geht es weiter zum Wasserschloss Lembeck. Da der Radweg entlang der Lippramsdorfer Straße nicht durchgängig auf beiden Seiten verläuft müsst Ihr leider mehrmals die Straßenseite queren. Es lohnt sich hier einen Abstecher zum Schloss einzuplanen.  

Durch Waldlandschaften zurück zum Startpunkt

Durch das Waldgebiet „Der Hagen“ und das Naturschutzgebiet „Bachsystem des Wienbaches“ geht es zurück nach Dorsten. Auch hier verläuft der Weg meistens auf Wald- und Schotterwegen. Nehmt gerade auf dieser Tour Rücksicht auf Wanderer, da diese ebenfalls einige der Waldwege nutzen.  Angekommen in Dorsten-Hervest geht es um den Blauen See zurück zum Startpunkt.