Glück-Auf-Trasse
Das Foto zeigt einen Radfahrer auf der Bahntrasse Glückauf-Trasse.

Die Glück-Auf-Trasse im Ennepe-Ruhr-Kreis

Die Glück-Auf-Trasse führt von Hattingen aus knappe 14 Kilometer beinahe konstant leicht bergauf nach Süden. Heute wird die ehemalige Bahntrasse von vielen Glück-Auf-Trasse genannt, aber auch der Begriff Kohlenbahn ist noch häufig zu finden. Bis zum Tunnel Schee und der Grenze nach Wuppertal und der beliebten Nordbahntrasse müssen Radler rund 240 Höhenmeter bewältigen. Da die früheren Güterzüge aber keine steilen Anstiege meistern konnten, schlängelt sich die Bahntrasse in vielen Bögen sanft berghoch.

Durch schöne Natur und Waldgebiete

Die Trasse ist noch nicht asphaltiert, aktuell wird auf einer mal mehr, mal weniger guten wassergebundenen Decke geradelt. Für Trekkingradler ist die Tour dafür sehr lohnenswert, da sie durch besonders viel Natur und schöne Waldgebiete führt.

Die Glück-Auf-Trasse erradeln

Die Glück-Auf-Trasse ist Teil der RevierRoute „Von Ruhr zur Ruhr“, die über Teile der Elbschetalbahn und den RuhrtalRadweg zurück nach Hattingen führt. Wer eine besonders lange Radtour anstrebt, für den lohnt sich die große Bergische Panoramarunde, die auf knappen 100 Kilometern durch Wuppertal und Kettwig führt. Auf unserem Blog haben wir auch schon darüber berichtet.