Sport meets Industriekultur - ein MUSS für Aktivfans
DasBild zeigt zwei Fahrradfahrer im Landschaftspark Duisburg-Nord.

Sport & Aktiv

Auf den industriekulturellen Standorten ist Sport und Action angesagt! Ob klassisches wie Wandern und Radfahren oder spezielles wie Parkour oder Tauchen, in Verbindung mit der industriekulturellen Kulisse ist jedes Sporterlebnis etwas Besonderes! Die ehemaligen industriekulturellen Standorte haben sich viele einfallen lassen und tolle sportliche Angebote für sich und ihre Grünflächen entwickelt. Ob Klettergarten oder Tauchgasometer, Parkour-Anlage oder Outdoor-Fußball, Mountainbiken auf der Halde oder Wandern - für Groß und Klein, aktive Intensivsportler oder entspannte Gelegenheitssportler ist was dabei!

Unser Tipp: Die Route Industriekultur per Rad

Das Besondere an den Sporterlebnissen ist die industriekulturelle Kulisse. Zwischen alten Mauern oder Hochöfen, in Gasometern oder Parks, mit Blick auf ehemalige Industriedenkmäler oder mit dem Blick von Ihnen - es ist das Ambiente was Euch begeistern wird. Um die ganze Bandbreite der Industriekultur im Ruhrgebiet kennzulernen, empfehlen wir Euch die Route Industriekultur auf 700 Kilometern Radvergnügen vom Sattel aus zu erleben. Ihr fahrt vorbei an ehemaligen Industrieanlagen und erradelt Euch dabei die Geschichte des Ruhrgebiets.

Mehr sportliche Aktivitäten

Das Bild zeigt einen Taucher vor einem Flugzeugwrack im TauchRevierGasometer in Duisburg

TauchRevierGasometer in Duisburg

Ein ehemaliger Gasbehälter der Hochofen-Anlage im Landschaftspark Duisburg-Nord ist Europas größtes künstliches Tauchgewässer. Bis zu 13 Metern tief geht es hinter zu einem Schiffswrack und einem künstlichen Riff. Anfänger können beim Schnuppertauchen erste Erfahrungen sammeln. Dabei bekommt Ihr eine Sicherheitseinweisung, die komplette Ausrüstung und ein erfahrener Tauchlehrer taucht mit Euch circa 20 Minuten bis in eine Tiefe von 4 Metern. Möglich sind auch längere Kurse und das Ablegen von Prüfungen.

Mehr Infos
Das Bild zeigt einen Parceur auf der Parkour-Anlage auf der Kokerei Zollverein

Parkour auf Zollverein in Essen

Auf dem Gelände der Kokerei Zollverein könnt Ihr Euch auf einer 600 Quadratmeter großen Parkour-Anlage nach Herzenslust austoben. Ziel dieser Sportart ist es, über verschiedene Hindernisse von A nach B zu kommen. Oft wird sie im urbanen Raum durchgeführt. Auf Zollverein erwarten Euch ebenfalls Hindernisse, Stangen, Würfel und Platten. Sogar am Abend ist die Anlage beleuchtet und somit bis 22 Uhr benutzbar. Für jedes Alter sowie für Anfänger oder Fortgeschrittene werden regelmäßig Trainings angeboten.

Mehr Infos
Das Bild zeigt einen Kletterer im Hochseilgarten im Landschaftspark Duisburg-Nord

Hochseilparcours & Klettergarten in Duisburg

Hoch oben, mit lohnenswertem Blick über den Landschaftspark Duisburg-Nord, gilt es sich über Stahlseile, Reifen und wankende Brücken einen Weg über den Hochseilparcous zu suchen. Bei flackerndem Licht, mal drinnen, mal draußen, nah dran an den rostroten Schloten und eisernen Streben - hier erwartet Euch eine coole Herausforderung! Im Outdoor-Klettergarten, im ehemaligen "Möllerbunker" geht es etwas beschaulicher zu, auch wenn die Kletteranlagen Euch auf Ihre Art sportlich herausfordern (Anmeldung notwendig).

Mehr Infos
Das Bild zeigt das Werksschwimmbad auf der Kokerei Zollverein

Werksschwimmbad Zollverein

Das ist das coolste Freibad im Ruhrgebiet - das Werksschwimmbad unmittelbar vor Kopf der ehemaligen Koksofenbatterie 9 der Kokerei Zollverein. Der in den NRW-Sommerferien geöffnete, strahlend blaue Pool, der einen lebendigen Farbkontrast zur rostroten Industriearchitektur der Kokerei setzt, ist die Arbeit von zwei Frankfurter Künstlern. Das Schwimmbad besteht aus zwei zusammengeschweißten Überseecontainern, die in einem Holzgestell verankert wurden, das zugleich Umlauf und Fläche zum Sonnenbaden bietet.

Mehr Infos
Das Bild zeigt ein Paar, das mit zwei Segways auf der Halde Hoheward herumfährt

Segway-Tour über die Halden

Ganz ohne Anstrengung könnt Ihr die Landschaftspark Hoheward, unsere größte Haldenlandschaft, mit dem Segway erkunden. Bei einer geführten Tour werdet Ihr zuerst mit dem Gerät und seinen Funktionen vertraut gemacht, dann geht es hinauf auf das Haldendach, Richtung Horizontoberservatorium. Ihr werdet dabei von einem professionellen Führer begleitet. Die Tour dauert zwei Stunden und bietet Euch tolle Ausblicke auf das umliegende Ruhrgebiet. Zwei alternative Segway-Touren stehen Euch zur Verfügung.

Mehr Infos
Das Bild zeigt einen Mountainbikefahrer, der die Halde Hoheward hinunter brettert.

Mit dem Mountainbike über die Halde

Auf den Halden Hoheward und Hoppenbruch bietet sich Euch ein besonderer Radspaß - auf zwei coolen Mountainbike-Strecken. Der Trail auf der Halde Hoheward ist eine 6,5 Kilometer lange Cross-Country-Strecke mit Anstiegen über 140 Metern. Hier findet Ihr schmale Trails, aber ohne besondere technische Schwierigkeit. Der 4,4 Kilometer lange Enduro-Rundkurs verfügt über Anstiege von insgesamt 104 Höhenmetern und drei Downhill-Strecken mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgraden. Auf der Halde Haniel ist mountainbiken ebenfalls erlaubt.

Mehr Infos