Lichtzeichen in der Nacht - Halde Rungenberg

Die Hinterlassenschaft der Zechen Hugo und Ewald in Gelsenkirchen türmt sich mit der Halde Rungenberg zu einem Berg mit zwei Gipfeln auf. Dadurch hebt sich die Halde gestalterisch von allen anderen Halden im Ruhrgebiet deutlich ab. Der größte Teil der Halde wurde im Zuge der Renaturierung begrünt. Der Aufstieht ist sportlich, denn ihr erreicht den Gipfel über einen von Bäumen gesäumten Aufgang mit einer über 300 Stufen langen Treppe. Am Ende der Treppe eröffnet sich Euch der Blick auf zwei aus Schutt bestehende Pyramiden, die durch ein Tal voneiander getrennt sind.

Kunst in luftiger Höhe

Auf dem Haldendach wurde die Scheinwerferinstallation "Nachtzeichen" der Künstler Klaus Noculak und Hermann EsRichter errichtet, die nachts den Eindruck von einer Pyramide weckt. Wenige hundert Meter entfernt befindet sich ein weiteres Kunstwerk derselben Künstler mit dem Namen „Schienenplateau“. Durch die relativ gering gehaltene Bepflanzung  bietet sich ein guter Ausblick über Gelsenkirchen, die Siedlung Schüngelberg oder die Veltins-Arena auf Schalke.

Wichtige Informationen im Überblick

Halde Rungenberg
Holthauser Straße oder Schaffrathstraße
45897 Gelsenkirchen

Weitere Informationen zur Halde Rungenberg findet Ihr auf der Website der Route Industriekultur.