Gasometer Oberhausen
Das Bild zeigt das Gasometer Oberhausen bei Sonnenuntergang

Gasometer Oberhausen - Industriekultur mit Aussicht

Der Gasometer Oberhausen ist wegen dringend notwendiger Sanierungsarbeiten vorübergehend geschlossen.

Rund 117 Meter hoch ragt der mächtige Gasometer in die Höhe und ist damit ein Wahrzeichen des Ruhrgebiets, das Ihr bei gutem Wetter von weither sehen könnt. Der im Jahr 1927 errichtete ehemalige Gasspeicher, eine "Kathedrale der Industrie", hat es in sich. Gas wird hier zwar nicht mehr gelagert, aber dafür erlebt Ihr wechselnde Ausstellungen in einem faszinierenden und einzigartigen Ambiente. Die Weite im Innenraum des Gasometer Oberhausen war in der Vergangenheit bereits Schauplatz für eindrucksvolle Exponate: Ein riesiger Mond, spektakuläre Licht- und Klangwelten oder die Wunder der Natur sind nur einige der bisherigen Highlights.

Kunst und Kultur im Gasometer Oberhausen

1999 und im Jahre 2013 nutzten die Performancekünstler Christo und Jeanne-Claude den Gasometer Oberhausen für ihre Werke: Auf "The Wall", einer Mauer aus Ölfässern als Hommage auf die industrielle Nutzung des Areals, folgte das "Big Air Package", das den Innenraum in eine weiße Wunderwelt aus Stoffen und Licht verwandelte. Atemberaubend sind auch die Aussichten auf große Teile des Ruhrgebiet vom Dach des ehemaligen Gasspeichers in Oberhausen.

Besuchermagnet in Oberhausen

Das Wahrzeichen der Stadt Oberhausen hat seit nunmehr rund 25 Jahren Millionen von Besuchern kennengelernt. Falls Ihr noch nicht in den Genuss dieser einzigartigen Faszination aus Industriearchitektur und Kunst gekommen seid, dann wird es eindeutig Zeit!

Wichtige Informationen im Überblick

Gasometer Oberhausen
Arenastraße 11
46047 Oberhausen
Tel.: +49 208 8503730
E-Mail: info(at)gasometer.de

Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findet Ihr auf der Seite des Gasometer Oberhausen.

Der Gasometer Oberhausen ist ein Ankerpunkt der Route Industriekultur.