Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr
Das Bild zeigt das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr: Alte Post trifft auf Moderne Kunst

Das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr befindet sich mitten in der Stadt. Seit 1994 ist das denkmalgeschützte Gebäude der ehemaligen Hauptpost das Zuhause für zahlreiche Kunstwerke: Vom Expressionismus über die Pop-Art bis hin zu zeitgenössischen Arbeiten ist alles dabei. Seit einigen Jahren mischen sich auch immer wieder Ausstellungen junger Künstlerinnen und Künstlern aus der internationalen Kunstszene unters Programm. Von außen betrachtet, vermutet Ihr wahrscheinlich nicht viel Experimentelles – also: Lasst Euch nicht vom historischen Schein des Hauses trügen, sondern blickt doch einfach einmal hinter die Fassade des schmucken Gebäudes.

Wichtig: Das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr ist wegen Sanierungsarbeiten noch bis Ende 2020 geschlossen. Um euch die Wartezeit zu verkürzen könnt ihr aktuell im "Museum Temporär", das in einem Ladenlokal im Hotel Noy eingerichtet wurde, Kunst erleben.

Drei Schwerpunkte bestimmen die Ausstellungen im Kunstmuseum Mülheim

Damit es ein Kunstwerk in die Sammlung des Museums und schlussendlich in eine Ausstellung im Mülheimer Kunstmuseum schafft, sollte es entweder expressionistisch gemalt sein, sich um internationale Grafik handeln oder aus der Hand von Künstlerinnen und Künstlern aus Mülheim oder dem Ruhrgebiet stammen. Zu dieser Ausrichtung ist das Museum in den 1980er Jahren durch den Nobelpreisträger Karl Ziegler und seine Frau Maria gekommen. Der Chemiker hat der Stadt, in der er seine letzten Lebensjahre verbrachte, eine Kunstsammlung vermacht, die unter anderem Werke von Franz Marc, Emil Nolde, Max Beckmann, August Macke und Lyonel Feininger umfasst. Besonders sympathisch: Die Auswahl der Bilder betraf Orte, mit denen das Ehepaar eine emotionale Bindung verband.

Ohne Sammlungsgeschichte ginge auch in Mülheim nichts mit der Kunst

Die vielen Museen des Ruhrgebiets würden nicht bestehen, wenn es nicht immer Sammler und Mäzene gegeben hätte, die die Kunst liebten, deshalb in sie investierten und Sorge dafür trugen, dass die Kunst der Region erhalten blieb. So auch in Mülheim an der Ruhr: Die Geschichte des Hauses nimmt mit der Privatsammlung des Mülheimer Heimatforschers Robert Rheinen (1844–1920) seinen Lauf. Der Ankauf der Sammlung 1909 ist wegweisend für das Museum. Der erste hauptamtliche Direktor Werner Kruse setzt ab 1922 den Akzent auf Ausstellungen der Gegenwart. Von den Rückschlägen durch die Beschlagnahmung ‚entarteter‘ Kunstwerke konnte sich das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr erst 1970 wieder erholen als es in einem eigenen Gebäude unterkam. Durch die Stiftung der hochkarätigen Werke der Zieglers nahm das Museum in den 1980er Jahren weiter Fahrt auf. Spätestens seitdem die moderne Kunst unter dem Dach der Alten Post im Stadtzentrum eine neue Heimat hat, steht einem regen Wechsel an spannenden Ausstellungen nichts mehr im Weg. Besonderes Highlight: Das Foyer des Museums, in dem Ihr die ehemalige Schalterhalle der Post noch erahnen könnt. Heute befindet sich dort die Kasse und der Museumsshop.

Wichtige Information im Überblick

Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr
Synagogenplatz 1
45468 Mülheim an der Ruhr
Tel.: +49 208 4554171
E-Mail: kunstmuseum(at)muelheim-ruhr.de

Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findet Ihr hier.

Das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr ist Mitglied der RuhrKunstMuseen.