Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
Das Bild zeigt das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl – ein Museum ohne Mauern

Das Konzept des Skulpturenmuseums Glaskasten in Marl wird all denjenigen von Euch gefallen, die Kunst am liebsten an der frischen Luft erleben. In Marl werden Kunstwerke nicht hinter Museumsmauern verborgen. Der Name des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl ist in vielerlei Hinsicht Programm: Transparenz wird hier groß geschrieben. Selbst da, wo Architektur das Museum als solches verortet – unter dem Sitzungstrakt des Marler Rathauses – erhaltet Ihr einen Einblick in die Ausstellung. Die Hülle des Museums ist nämlich, wie der Name vermuten lässt, gläsern.

Marls Stadtgebiet ist übersäht von Kleinskulpturen und Großplastiken

Bei einem Spaziergang durch Marl könnt Ihr rund 100 Kunstwerken begegnen: Von Hans Arp über Richard Serra bis hin zu Ossip Zadkine befinden sich über das gesamte Stadtgebiet verteilt Skulpturen von namhaften Künstlerinnen und Künstlern der klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst. Je näher Ihr dem Glaskasten kommt, desto dichter wird die Anzahl der Werke. In den glasumbauten Räumen des Museums sind neben Großskulpturen, die nicht zur Präsentation im Freien geeignet sind, eine ganze Reihe von Kleinstskulpturen und Objekten zum Beispiel von Alberto Giacometti zu betrachten.

Aus einem Kunst-am-Bau-Wettbewerb entsteht das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Der Grundstein für dieses außergewöhnliche Museumskonzept desSkulpturenmuseums Glaskasten Marllegte der Bildhauer Karl Hartung mit dem Sieg eines Kunst-am-Bau-Wettbewerbs in den 1950er Jahren: Damals installierte er die Skulpturengruppe „Der Heilende, der Geheilte, der Kranke“ an der Marler Paracelsus-Klinik. Dadurch kam die Stadt auf den Geschmack von Kunst im öffentlichen Raum und begann ihre Sammeltätigkeit von Skulpturen, insbesondere der zeitgenössischen Kunst. Für einen Stadtspaziergang auf den Spuren der Kunst seid Ihr also in Marl genau am richtigen Ort.

Aufgepasst: Auch Fans der Medienkunst sind in Marl gut aufgehoben

Die Medienkunst hat sich in den letzten Jahrzehnten zum zweiten Standbein des Skulpturenmuseums entwickelt: Seit 1984 wird hier alle zwei Jahre der Marler Video-Kunst-Preis vergeben, seit 1998 zusätzlich ein Video-Installations-Preis. Außerdem fördert das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl seit 2002 Künstler, die sich der Klangkunst widmen – mittlerweile haben sich die Preise auf internationaler Ebene zum Marler Videokunst-Preis und dem EUROPEAN SOUNDART AWARD entwickelt. Also finden in Marl neben der Dauerpräsentation der Skulpturen im Freilichtmuseum,  regelmäßig auch thematische Ausstellungen zur Medienkunst im Wechsel mit Schauen zur Bildhauerei statt.

Wichtige Informationen im Überblick

Skulpturenmuseum Glaskasten Marl
Creiler Platz, Rathaus
45768 Marl
Tel: +49 2365 992257
E-Mail: skulpturenmuseum(at)marl.de

Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findet Ihr auf der Seite des Skulpturenmuseum Glaskasten Marl.

Das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl ist Mitglied der RuhrKunstMuseen.