RuhrtalBahn
Das Bild zeigt die Ruhrtalbahn während der Fahrt

RuhrtalBahn - Nostalgisch durchs grüne Ruhrtal reisen

Es dampft und rattert. Schnaufend schiebt sich die nostalgische Eisenbahn durch das grüne Ruhrtal. Hier gerät das Herz jedes Eisenbahnromantikers in Fahrt! Die RuhrtalBahn bietet mit dem historischen Schienenbus und dem nostalgischen Dampfzug zwei Fahrerlebnisse an, die die Strecke zwischen dem Hauptbahnhof in Hagen und dem Eisenbahnmuseum in Bochum zu einer Zeitreise werden lassen. Natürlich gibt es auch unterwegs auf der 40 Kilometer langen Strecke der RuhrtalBahn viel Historisches für Euch zu sehen und zu erleben.

Mit Dampflok und Schienenbus entlang der Ruhr

Die beiden Fahrzeuge – die je nach Fahrplan auf den Schienen verkehren – gehören dem Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen. Dort werden die Züge auch ständig gewartet und sind trotz ihres Alters stets in einem Topzustand. Der schwarze Dampfzug mit seinen nostalgischen Reisewaggons, die zwischen der Jahrhundertwende und den 1950er Jahren gebaut wurden, führt zurück in eine Zeit, in der das Verreisen noch ein Abenteuer war und keine Hochgeschwindigkeitszüge über die Trassen rasten. In einigen Wagen habt Ihr die Gelegenheit, die Aussicht von offenen Plattformen aus zu genießen.

Mit der RuhrtalBahn auf den Spuren der Industrie

Der historische Schienenbus wurde in den 1950er und 1960er Jahren eingeführt. Eigentlich sollte er nur 15 Jahre lang fahren, ist aber heute immer noch unterwegs – auf der RuhrtalBahn. Doch nicht nur das Gefährt, sondern auch die Route der Züge verspricht ein hochspannendes Erlebnis. Wo ehemals Stahl, Kohle und Eisen transportiert wurden, warten nun im ruhigen und grünen Ruhrtal Industriekultur, Eisenbahngeschichte und Burgen auf Euch. Highlight und empfehlenswerter Startpunkt ist das Eisenbahnmuseum in Bochum, das bereits mit vielen Exponaten zum Anfassen und Einsteigen einlädt. Da der Zug nicht durchfährt, sondern immer wieder an verschiedenen Haltestellen hält, solltet Ihr nicht die Henrichshütte in Hattingen oder die Zeche Nachtigall in Witten verpassen, die beide Ankerpunkte der Route der Industriekultur sind. Auch eine kleine Wanderung durch das felsige und bewaldete Muttental ist drin. Wer nach historischem Gemäuer sucht, das noch weit älter als die Züge ist, ist nicht weit entfernt von Burg Blankenstein, Haus Kemnade oder Ruine Hardenstein.

Einfach einsteigen in den historischen Zug an der Ruhr

Eine Anmeldung oder Reservierung ist nicht zwingend nötig – für eine Mitfahrt reicht es, wenn Ihr kurz den Fahrplan studiert und einfach einsteigt. Wer jedoch möchte, kann jederzeit vorher seinen Sitzplatz im geschichtsträchtigen Waggon bestellen. Dabei solltet Ihr beachten, dass die Bahnen in den Wintermonaten bis hin zum Frühjahr nicht unterwegs sind. Kombinierbar ist die Fahrt mit der RuhrtalBahn mit einer Radtour entlang des nahegelegenen RuhrtalRadwegs.

Wichtige Informationen im Überblick

RuhrtalBahn
Büro Mülheim an der Ruhr
Honigsberger Str. 26
45472 Mülheim an der Ruhr
Tel.: +49 208 309983010
E-Mail: info(at)ruhrtalbahn.de

Informationen zum Fahrplan und Preisen findet Ihr auf der Website der RuhrtalBahn.

Immer eine Reise wert …

Das Bild zeigt eine Dampflok in Aktion im Eisenbahnmuseum in Bochum

Eisenbahnmuseum Bochum

Mit viel Liebe zum Detail präsentiert Euch das Eisenbahnmuseum Bochum mehr als 150 historische Eisenbahnfahrzeuge, Signale und vieles mehr, das mit der Entwicklung der Eisenbahn zu tun hat. Veranstaltungen für Groß und Klein ergänzen das Programm.

Mehr erfahren

Schloss Schwansbell

Zwischen 1872 und 1875 erbaute der Dortmunder Baumeister Fritz Weber das Schloss Schwansbell für den damaligen Besitzer Wilhelm von Westerhold. Das Gebäude sticht vor allem durch seine zwei achteckigen Türme hervor.

Mehr erfahren
Beleuchteter Doppelbock auf Zollverein

Ankerpunkte

Die 25 Ankerpunkte bilden das Kernnetz der Route der Industriekultur und zeugen von der industriekulturellen Vielfalt im Ruhrgebiet. Neben einer großen thematischen Vielfalt zeichnen sie sich durch abwechslunsgreiche moderne Nutzungsmöglichkeiten aus.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt die Skulptur Tiger & Turtle auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe

Tiger and Turtle

Wahrhaft magisch thront das begehbare Kunstwerk Tiger & Turtle auf der Heinrich-Hildebrand-Höhe im Angerpark im Duisburger Süden. Die rund 20 Meter hohe und 2,7 km lange Installation sorgt im Stile einer Achterbahn für ein ganz besonderes Erlebnis.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt die Kokerei Schwelgern am Alsumer Berg

Überblick Industriekultur im Ruhrgebiet

Industriekulturelle Standorte, Halden und Arbeitersiedlungen prägen das Gesicht des Ruhrgebiets. Die Karte zeigt Euch die Highlights der Route der Industriekultur im Überblick.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt Radfahrer auf der Brücke Slinky Springs to Fame in Oberhausen

Große Highlight-Tour westliches radrevier.ruhr

Diese Radtour führt auf 81,7 Kilometern Länge zu den absoluten Tophighlights der zentralen und westlichen Metropole Ruhr. Die Tour ist sehr anspruchsvoll, hat einige unerwartete Höhenmeter, belohnt aber auch mit purem Radgenuss.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt den Maximilianpark von oben

Hamm

Im Nord-Osten des Ruhrgebiets liegt die entdeckungsreiche Stadt Hamm. Mit ihren fantastischen Sehenswürdigkeiten, Highlights und kulturellen Angeboten ist sie ein lohnenswertes Ausflugsziel.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt einen Teil der Ausstellung im Umspannwerk Recklinghausen

Umspannwerk Recklinghausen

Hier erfahrt Ihr was es mit der Spannung und der sozialen, kulturellen und technischen Bedeutung des Stroms auf sich hat. Zahlreiche Stationen laden Euch zum Anfassen und Ausprobieren ein, tolle Live-Vorführungen sorgen für prickelnde Spannung.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt den Reviersprinter

Reviersprinter Dorsten und Hertern

Erleben Sie eine hervorragende Panoramasicht und schauen Sie über die Schulter des Lokführers. Der Reviersprinter, ein Schienenbus aus den Wirtschaftswunderjahren fährt Euch über ein weitverzweigtes Schienennetz durchs Ruhrgebiet.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Skulpturenmuseum Glaskasten Marl

Das Konzept des Skulpturenmuseums Glaskasten in Marl wird all denjenigen von Euch gefallen, die Kunst am liebsten an der frischen Luft erleben. In Marl werden Kunstwerke nicht hinter Museumsmauern verborgen. Der Name des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl

Mehr erfahren

Zechensiedlung Teutoburgia

Ganze 21 unterschiedliche Haustypen sind in dieser Zechensiedlung in Herne zu finden. Angrenzend an die Siedlung im Stil der Gartenstadt befindet sich ein KunstWald mit verschiedenen Skultpurobjekten.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt die Außenansicht des Hohenhofs in der Abenddämmerung

Hohenhof - Museum des Hagener Impulses

Der Hohenhof in Hagen ist ein Gesamtkunstwerk des Jugendstils und ein Baudenkmal von europäischem Rang. Für Freunde der Kunst, Kultur, Architektur und Geschichte ist ein Besuch sicherlich ein Highlight.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt das Gasometer Oberhausen bei Sonnenuntergang

Oberhausen

Ihr wollt möglichst viele Erlebnisse in kürzester Zeit einfangen? Dann seid Ihr in Oberhausen genau richtig. Hier könnt Ihr z.B. im Centro Oberhausen nach Lust und Laune shoppen oder im Gasometer faszinierende Ausstellungen besuchen.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt spielende Kinder vor Industriekulisse im Phänomania Erfahrungsfeld

Phänomania Erfahrungsfeld

Das Phänomania Erfahrungsfeld ist ein Museum für Experimente und Entdeckungen, in dem auf spielerischer Art und Weise eigene Erfahrungen gesammelt werden können.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt die Außenansicht des Signal Iduna Parks in Dortmund

Signal Iduna Park

Das Heimatstadion des BVB Borussia Dortmund trägt seinen Namen Signal Iduna Park aus gutem Grund, ist dieses faszinierende Stadion doch ein wahrer Erlebnispark. Bei einer Stadiontour werft Ihr einen Blick hinter die Kulissen des Erstligisten.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt die Halde Haniel in Bottrop und ihre Aussicht

Halde Haniel

Die Halde Haniel in Bottrop entstand aus dem Bergematerial der Zeche Prosper-Haniel. Heute befinden sich auf ihr auf einer Fläche von 114 Hektar verschiedene Kunstwerke oder historische Werkzeuge des Bergbaus.

Mehr erfahren
Das Bild zeigt den Eingang zum Casino der Zeche Carl

Zeche Carl

Verwurzelt in Altenessen und dem Essener Norden ist die Zeche Carl ein Musterbeispiel für ein lebendiges kulturelles Zentrum. Neben Konzerten könnt Ihr Tanzevents, Märkte, Lesungen, Kabarett, Theater und Veranstaltungen für die ganze Familie besuchen.

Mehr erfahren

Moog Garden

2017 wurde der WestStrand am Dortmunder U zum Moog Garden. Doch bis auf den Namen hat sich nicht viel verändert. Hier könnt Ihr Sonne tanken, die Seele baumeln lassen oder mit den Füßen im Pool ein kühles Getränk genießen. Urlaubsfeeling im Ruhrgebiet!

Mehr erfahren
Das Bild zeigt Häuser der Alten Kolonie Eving in Dortmund

Alte Kolonie Eving

Im Norden von Dortmund gelegen, besticht die über 100 Jahre alte Siedlung mit der Vielfalt ihrer Gebäude!

Mehr erfahren
Das Bild zeigt die Innensicht des Museums für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

An nur einem Tag mehrere Jahrhunderte durchschreiten? Genau das geht im Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Dortmund. Hier könnt Ihr Gemälde, Skulpturen, Möbel und Kunsthandwerk von der Ur- und Frühgeschichte bis zum 20. Jahrhundert bestaunen.

Mehr erfahren