Kunstquartier Hagen
Das Bild zeigt die Außenansicht des Emil Schumacher Museums

Kunstquartier Hagen - Spaziert durch ein ganzes Viertel für die Kunst

Wenn Ihr Lust habt von einem Ort aus fußläufig in mehrere Museen zu spazieren und im Rundumschlag Kunst verschiedener Epochen zu betrachten, dann solltet Ihr dem Kunstquartier Hagen unbedingt einen Besuch abstatten. Und falls Ihr es noch nicht wusstet: In Hagen befindet Ihr Euch im Übrigen an einem Ort, an dem ein entscheidendes Kapitel deutscher Kunstgeschichte geschrieben wurde. Das 2009 gegründete Museumsviertel trägt als Ausstellungs- und Veranstaltungsort dieser Historie Rechnung.

Entdeckt unzählige Gemälde, Plastiken und Skulpturen im Osthaus Museum

Falls Ihr nicht zu den großen Kunstkennern gehört, seid Ihr im Osthaus Museum ebenfalls richtig aufgehoben: Das Museum legt großen Wert darauf, die Bedeutung der Kunst nicht nur den Experten, sondern für alle verständlich zu machen. Hier stehen die Besucher im Mittelpunkt. Die Kunst von der klassischen Moderne bis hin zu zeitgenössischen Positionen wird in zahlreichen Sonderausstellungen zum Erlebnis. Über 1.000 Werke der Malerei, knapp 800 Plastiken und Skulpturen sowie ungefähr 250 Kunstobjekte könnt Ihr hier bestaunen. Für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene bietet das „Junge Museum“ – Teil des Osthaus Museums – Kunst rund um aktuelle Themen und das Alltagsgeschehen an. Zu finden ist dort daher vor allem zeitgenössische und moderne Kunst.

Karl Ernst Osthaus sei dank – die Geschichte des Folkwang beginnt in Hagen

Als Außenstelle des Osthaus Museums vermittelt das „Museum des Hagener Impulses“ im Hohenhof in Hagen einen Überblick über die Geschichte des Folkwang-Museumsgründers Karl Ernst Osthaus. Mit ihm kommt einer der wichtigsten Kunstmäzene und Kunstsammler Deutschlands aus der Metropole Ruhr. Dank seiner Leidenschaft für die Kunst können wir heute mit Stolz behaupten, dass eine der bedeutendsten Kunstsammlungen moderner Kunst in Hagen begründet und sich bis heute im Ruhrgebiet befindet. Zu Lebzeiten war Osthaus mit dem belgischen Künstler und Designer Henry van de Velde befreundet. Dieser machte aus der Villa der Familie Osthaus ein Gesamtkunstwerk im Jugendstil: Möbel, Gardinen, Wanddekoration, Besteck und Geschirr – alles unterliegt dem Gesamtkonzept und wurde eigens für die Villa entworfen und angefertigt. Solltet Ihr euch also für einen wilden Mix aus Architektur, Kunst und Geschichte interessieren, bietet sich Euch hier ein unvergleichliches Anwesen.

Besucht für moderne und zeitgenössische Kunst das Emil Schumacher Museum

Die Wechselwirkungen zwischen den Ausstellungen im Museum Ostwall und dem Emil Schumacher Museum machen euren Besuch im Museumsquartier zu einem einmaligen Kunsterlebnis. Letzteres ist eines der wichtigsten Museen moderner und zeitgenössischer Kunst im Ruhrgebiet und für die Kunstfans unter Euch ein absolutes Highlight! Es widmet sich der Vorreiterrolle seines Namensgebers, der einer der bedeutendsten Maler des späten 20. Jahrhunderts war und gilt als Zentrum der Erforschung expressiver Malerei nach 1945. Das Ausstellungsprogramm des Emil Schumacher Museums präsentiert ihn und seine Werke im Zusammenhang mit parallelen internationalen Entwicklungen der Kunst und seinem zeitlichen Umfeld. Wenn Ihr also mehr über das Leben und Wirken des Hagener Künstlers und seinen Enfluss auf andere Künstler erfahren wollt, dürft Ihr den Besuch im  Emil Schumacher Museum nicht versäumen!

Wichtige Informationen im Überblick

Kunstquartier Hagen
Museumsplatz 1 
58095 Hagen 
Tel.: +49 2331 207 3138

Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findet Ihr auf der Website des Kunstquartiers Hagen.

Das Emil Schumacher Museum und das Osthaus Museum sind Mitglied der RuhrKunstMuseen.