Kunstmuseum Gelsenkirchen
Das Bild zeigt die Außenansicht des Kunstmuseums Gelsenkirchen

Kunstmuseum Gelsenkirchen - spannendes Zusammenspiel aus Alt und Neu

Über eine gläserne Brücke mit Lichtkunst gelangt Ihr vom Altbau in den Neubau des Kunstmuseums Gelsenkirchen – oder andersherum. Der Architekt Albrecht E. Wittig ist für den neuen Teil des Museums und die verbindende Brücke verantwortlich – beides wurde 1984 eröffnet. Denn die Kunst in Gelsenkirchen benötigte Platz. Der Bau des Musiktheaters im Revier, an dem die international bekannten Künstler Jean Tinguely und Yves Klein beteiligt waren, beflügelte das Engagement für die Kunst in Gelsenkirchen. Dieser kulturelle Höhenflug führte zu zahlreichen Ankäufen, Schenkungen und Dauerleihgaben zeitgenössischer Kunst.

Begegnet einer einzigartigen Sammlung kinetischer Kunst

Die kinetische Kunst spielt im Kunstmuseum Gelsenkirchen eine Hauptrolle. In den 1950er Jahren begannen Künstlerinnen und Künstler bewegliche, klingende oder leuchtende Elemente als kunstvolle Bestandteile in ihre Werke zu integrieren. 80 Objekte dieser so genannten kinetischen Kunst könnt Ihr im Kunstmuseum Gelsenkirchen dauerhaft erleben – das ist in der Menge und Qualität deutschlandweit einzigartig und europaweit eine Seltenheit. Darunter befinden sich mit Werken von Heinz Mack oder Günther Uecker die wichtigsten Vertreter dieser Strömung.

Breitgefächertes Ausstellungsprogramm in Gelsenkirchen

Seit den 1990er Jahren macht es sich das Kunstmuseum Gelsenkirchen zur Aufgabe, ausschließlich Ausstellungen der bildenden Kunst zu präsentieren. In den Jahren zuvor – als das Kunstmuseum noch Städtisches Museum hieß – konntet Ihr dort auch andere künstlerische, naturkundliche und kulturgeschichtliche Schätze in Augenschein nehmen. Heute aber steht alles im Zeichen der Malerei, Grafik und Bildhauerei. Neben der kinetischen Kunst, habt Ihr im Kunstmuseum Gelsenkirchen auch die Möglichkeit, die Ausstellung des großen Gelsenkirchener Gestalters und Grafikers Anton Stankowski sowie die Kollektion von Gemälden und Skulpturen vom 19. bis ins jetzige Jahrhundert zu betrachten. Außerdem sind regelmäßig Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in der Alten Villa zu sehen, die im Wechsel mit dem Kunstverein Gelsenkirchen bespielt wird.

Wichtige Informationen im Überblick

Kunstmuseum Gelsenkirchen
Horster Straße 5-7
45897 Gelsenkirchen
Tel.: +49 209 1694361
E-Mail: kunstmuseum(at)gelsenkirchen.de

Informationen zur Ausstellung, Öffnungszeiten und Preisen findet Ihr auf der Website des Kunstmuseum Gelsenkirchen.

Das Kunstmuseum Gelsenkirchen ist Mitglied der RuhrKunstMuseen.