Domschatzkammer Essen
Das Bild zeigt einen Gebäudeteil der Münsterkirche in Essen

Domschatzkammer – Geschichte der Stadt Essen

Die Domschatzkammer in Essen zeigt Euch, dass das Ruhrgebiet noch mehr zu bieten hat, als Industriekultur: Der Schatz des Essener Doms gibt Zeugnis von mehr als 1000 Jahren Geschichte, Kunst und kirchlichem Leben an der Ruhr.

Beeindruckende Werke in der Domschatzkammer

Der Essener Domschatz gilt als wichtigste Hinterlassenschaft des Essener Frauenstiftes. Hier sind zahlreiche weltbekannte und bedeutende Kunstwerke, darunter die Goldene Madonna (die älteste Marienskulptur der Welt), der Siebenarmigen Leuchter sowie das Essener Schwert, das mit Otto dem Großen in Verbindung gebracht wird, und die Essener Krone, die älteste Lilienkrone der Welt, beherbergt. Ebenfalls einzigartig ist die Gruppe der rund 30 gotischen Kunstwerke des Domschatzes: Reliquiare, Kreuze, Monstranzen, Kelche und Handschriften, dazu emaillierte Broschen aus der Zeit um 1400.
Ein Besuch der Essener Domschatzkammer sollte auf jeden Fall auf Eurer Liste stehen. Nehmt an einer Führung teil, begebt Euch auf eine Zeitreise und erfahrt viel Wissenswertes über die Essener Geschichte. Auf drei Touchscreens habt Ihr zudem die Möglichkeit, Hintergrundwissen und interessante Infos über die Geschichte des Stiftes, alte Handschriften und Münzen zu erfahren.

Wichtige Informationen im Überblick

Domschatzkammer Essen
Burgplatz 2
45127 Essen
Tel.: +49 201 2204206
E-Mail: domschatz(at)bistum-essen.de

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und alle weiteren Informationen findet Ihr auf der Website der Domschatzkammer Essen.