Zeche Nachtigall
Das Bild zeigt eine Luftaufnahme der Zeche Nachtigall.

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall - Wie im Ruhrgebiet alles begann

Die Zeche Nachtigall in Witten gilt als die Wiege des Ruhrbergbaus und ist somit ein Muss für alle von Euch, die es ganz genau wissen möchten.

Lebendige Pionierzeit im Muttental

Die Pionierzeit des Bergbaus wird im Muttental lebendig. Ausgerüstet mit Helmen könnt Ihr als Besucher im Nachtigallstollen zu einem echten Steinkohleflöz vorstoßen. Ehemalige Bergleute erzählen Euch, unter welch harten Bedingungen die Kumpel einst das „schwarze Gold“ ans Tageslicht geholt haben - ein besonderes Abenteuer auch für Familien mit Kindern. In dem ehemals für den Bergbau genutzten Schacht "Hercules" lernt Ihr heute etwas über die Technik im Bergbau und die Arbeitsbedingungen im 19. Jahrhundert. In dem historischen Maschinenhaus der Zeche erlebt Ihr eine audiovisuelle Reise durch das Ruhrtal und können die Zeit der Industrialisierung noch einmal Revue passieren lassen. Hier steht auch die älteste Fördermaschine des Ruhrgebietes. Im Ringofen wird die spätere Nutzung der 1892 stillgelegten Zeche als Ziegelei erkennbar. Euren Ausflug zur Zeche Nachtigall könnt Ihr perfekt mit einer kurzen Fahrt mit der Muttentalbahn, einer ehemaligen Grubenbahn, ergänzen.

Wichtige Informationen im Überblick

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Nachtigallstraße 35
58452 Witten
Tel.: +49 2302 936640
E-Mail: zeche-nachtigall(at)lwl.org

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten, Preisen, Ausstellungen und Veranstaltungen findet Ihr auf der Website der Zeche Nachtigall.

Die Zeche Nachtigall ist ein Ankerpunkt der Route Industriekultur.