Facebook Twitter Instagram Pinterest You Tube Google Plus
English

Arbeitersiedlungen im Ruhrgebiet

Typisch Ruhrgebiet – das gilt auch oder sogar ganz besonders für die Arbeitersiedlungen. Ein unverkennbares, städtebauliches Erbe der industriellen Blütezeit. Viele ehemalige Arbeitersiedlungen gehören heute zu den beliebtesten Wohnvierteln in den Städten. Und zumindest eine Arbeitersiedlung sollte bei einem Urlaub im Ruhrgebiet besucht werden.

Die >> Margarethenhöhe in Essen und die >> Siedlung Eisenheim in Oberhausen gehören zu den Aushängeschildern ihrer Städte. Besucher können hier Musterwohnungen besichtigen und viel über die Lebensumstände damals und heute lernen. Aber auch kleinere und weniger bekannte Arbeitersiedlungen laden zum Bummel durch die Gassen ein.

Liebevoll gestaltete Vorgärten erzeugen romantische Motive. Trotz einheitlicher Fassaden hebt sich jedes Haus mit verspielt wirkenden Details vom anderen ab. Beim Schlendern durch die Gassen schwelgen Besucher schnell in vergangenen Zeiten. Wer sich die Häuser genauer anschaut, gerät gerne in nette Gespräche mit Anwohnern. Ob Jung oder Alt, die Bewohner sind stolz auf ihre Arbeitersiedlung und erzählen gerne Anekdoten von früher.

Die bekanntesten Arbeitersiedlungen
  • Arbeitersiedlung Eisenheim

    Die über 150 Jahre alte Arbeitersiedlung Eisenheim in Oberhausen ist die älteste ihrer Art aus der Zeit der Industrialisierung im Ruhrgebiet und wurde 1846 von der späteren Gutehoffnungshütte für ihre Arbeiter gebaut.

  • Gartenstadt Margarethenhöhe

    Noch heute gilt die Margarethenhöhe als Architektur-Highlight in Essen. Das Viertel wurde nach dem Gartenstadt-Modell des Engländers Howard errichtet.

  • Zechensiedlung Teutoburgia

    Eine der schönsten Bergarbeitersiedlungen des Reviers, die Teutoburgia- Siedlung, ist ein herausragendes Beispiel einer nach gartenstädtischen Prinzipien angelegten Siedlung.

Arbeitersiedlungen im Ruhrgebiet

Alte Kolonie Eving

Die Besonderheit der Siedlung liegt in der Vielfalt ihrer Gebäude, sie ist aus unterschiedlichen historischen Gegebenheiten zerstört und wieder neu aufgebaut und erweitert worden.

Altenhof II

Die Gebäude der Siedlung Altenhof II bieten eine malerische Kulisse, was an den integrierten Elementen der englischen Gartenstadtarchitektur liegt.

Alt-Siedlung Friedrich-Heinrich

Die Alt-Siedlung Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort ist eine der größten Arbeitersiedlungen des Ruhrgebiets.

Arbeitersiedlung Vogelsang

Im westlichen Bereich von Heessen, einem Stadtteil von Hamm, befindet sich die 1920 erbaute Siedlung Vogelsang.

Dahlhauser Heide

Die Krupp AG ließ zwischen 1906 und 1915 auf dem Rittergut Haus Dahlhausen im Norden von Bochum eine Arbeitersiedlung errichten, wodurch sie auch ihren Namen erhielt.

Gartenstadt Welheim

Auch diese Zechensiedlung entstand nach dem Vorbild der englischen Gartenstadt. Sie bot Wohnraum für die Bergleute der Zeche vereinigte Welheim.

Siedlung Flöz Dickebank

Die Arbeitersiedlung Flöz Dickebank in Gelsenkirchen-Ückendorf entstand ab 1972 als neue Heimat für die Kumpel der Zechen Holland, Alma und Rheinelbe.

Siedlung Lange Riege

Hochqualifizierte Klingenschmiede aus dem bergischen Land wurden angeworben und fanden eine wertvolle Arbeitsstätte. Kurfürst Markgraf Friedrich Wilhelm zu Brandenburg errichtete für die Arbeiter die heutige Siedlung Lange Riege.

Siedlung Rheinpreußen

Das Erscheinungsbild der Siedlung Rheinpreußen ist abwechslungsreich: verschiedene Haustypen, Fassadengestaltungen und große Baumbestände lassen die Siedlung Rheinpreußen gemütlich wirken.

Siedlung Schüngelberg

Die Siedlung Schüngelberg in Gelsenkirchen beherbergt heute noch vor allem Bergleute und steht zu einem Großteil unter Denkmalschutz.

Siedlung Ziethenstraße

Die Siedlung Ziethenstraße vermittelt einen äußerst authentischsten Eindruck des Lebens der damaligen Zeit.

Zechensiedlung Hervest

Die Zechensiedlung Hervest in Dorsten gehört zu den schönsten Zechensiedlungen in der Metropole Ruhr und lädt zu gemütlichen Spaziergängen ein.
Reiseangebot

Ein Tag auf dem UNESCO Welterbe Zollverein mit der Führung "Über Kohle und Kumpel", dem Eintritt ins Ruhr Museum und einer Übernachtung im Hotel

Mehr erfahren