Facebook Twitter Instagram Pinterest You Tube Google Plus
English

Industrie & Denkmal

Viele Besucher sind besonders fasziniert von der eindrucksvollen Industriekultur im Ruhrgebiet. Ehemalige Industrieanlagen wie die Zeche Zollern in Dortmund oder die Henrichshütte in Hattingen bieten spannende Einblicke in die harte Arbeitswelt des letzten Jahrhunderts. Das Gelände der Zeche Zollverein wurde 2001 sogar zur UNESCO Welterbestätte geadelt.

Zollverein und die industrielle Kulturlandschaft Ruhrgebiet

Gerade in Kombination mit neuen Nutzungen entfalten viele Industriedenkmäler ihre volle Pracht: ob beim Schlendern durch das >> Zentrum für Internationale Lichtkunst in der ehemaligen Lindenbrauerei in Unna, beim Klettern auf dem Drahtseil zwischen den Hochöfen im >> Landschaftspark Duisburg-Nord, der rasanten Fahrt mit dem Segway auf die >> Halde Hoheward in Herten oder beim Tagesausklang mit einem festlichen Menü zwischen riesigen Hochspannungsisolatoren im Hauptschalthaus in Duisburg.

Die Internationale Bauausstellung IBA setzte den Startschuss für den Tourismus im Ruhrgebiet. Die >> Route der Industriekultur ging aus der IBA hervor, sie verknüpft die Industriedenkmäler und bietet sich als Themenroute ideal für eine Städtereise ins Ruhrgebiet an. Im Zuge der IBA wurden auch viele >> Halden im Ruhrgebiet touristisch inwertgesetzt und locken mit vielfältigen Freizeitmöglichkeiten und beeindruckenden Panoramen.

In ungenutzten Industrieanlagen haben Kunst und Kultur, Freizeitsport und Entertainment eine neue Heimat gefunden. Aber auch Museen, Theaterbühnen, Klettergärten und sogar ein >> Tauchrevier findet man heute an diesen Standorten. Bei der >> ExtraSchicht – der Nacht der Industriekultur – feiert jedes Jahr das Ruhrgebiet die Industriedenkmäler und Besucher erleben eine Veranstaltung im Ruhrgebiet mit kulturellen Inszenierungen und spektakulären Installationen.

Lassen Sie sich ein auf das spannende Erlebnis, die früheren Stätten der Arbeit, neu zu entdecken. Sei es bei imposanten Ausstellungen im >> Gasometer Oberhausen, beim Erlebnisklettern im >> Landschaftspark Duisburg-Nord oder beim Schlittschuhlaufen auf >> Zollverein. Zu jeder Jahreszeit erwartet Sie eine einzigartige Entdeckungsreise vor einer großartigen Kulisse.

Route der Industriekultur

Auf der Route der Industriekultur lassen sich die Industriedenkmäler im Ruhrgebiet am besten entdecken. Ehemalige Industrieanlagen sind heute Museen, Sportanlagen, Restaurants und Orte für Veranstaltungen und Ausstellungen. Ob mit dem Fahrrad oder auf der Autoroute, die Route der Industriekultur macht das Ruhrgebiet einzigartig.

>> Mehr zur Route der Industriekultur
Top-Highlights der Industriekultur
  • Welterbe Zollverein

    Für viele Besucher das Highlight einer Städtereise ins Ruhrgebiet: Zollverein, einst schönste Zeche der Welt, heute die berühmteste Sehenswürdigkeit der Metropole Ruhr und UNESCO Welterbe.

  • Gasometer Oberhausen

    Europas außergewöhnlichste und zugleich höchste Ausstellungshalle, der Gasometer Oberhausen, ist ein weithin sichtbares Wahrzeichen des Ruhrgebiets.

  • Landschaftspark Duisburg-Nord

    Als stillgelegtes Hochofenwerk ist der Landschaftspark Duisburg-Nord heute eines der wichtigsten Industriedenkmäler und besonders unter Fotografen ein beliebtes Motiv.

Weitere Industriedenkmäler im Ruhrgebiet

Aquarius Wassermuseum

Einen passenderen Ort als den denkmalgeschützten Wasserturm in Mülheim an der Ruhr hätte man nicht wählen können für eine Ausstellung, die Geschichten des Wassers erzählt.

Camera Obscura

Anlässlich der Mülheimer Landesgartenschau 1992 wurde im denkmalgeschützten Broicher Wasserturm in Mülheim an der Ruhr die größte begehbare Camera Obscura der Welt installiert.

Chemiepark Marl

Der Chemiepark Marl ist der einzige noch aktive Ankerpunkt der Route der Industriekultur.

Dortmunder U

Das Dortmunder U prägt seit Jahrzehnten die Skyline der Stadt Dortmund und ist zum Zentrum für Kunst und Kreativität geworden.

Eisenbahnmuseum Bochum

Das Eisenbahnmuseum in Bochum-Dahlhausen präsentiert mehr als 150 historische Eisenbahnfahrzeuge, Signale und vieles mehr, was mit der Entwicklung der Eisenbahn zu tun hat.

Hoesch-Museum in Dortmund

Die Stahl-Vergangenheit des Ruhrgebiets präsentiert das Hoesch-Museum in Dortmund, eins von mehr als 200 Museen in der Metropole Ruhr.

Innenhafen Duisburg

Der frühere "Brotkorb des Ruhrgebiets" hat sich zu einem schicken Stadtquartier gewandelt, das besonders mit einer hervorragenden Kultur- und Gastronomielandschaft überzeugt.

Jahrhunderthalle Bochum

Die Jahrhunderthalle ist Ankerpunkt auf der Route der Industriekultur und Ort für Veranstaltungen wie Konzerte, Theater und Shows.

Kokerei Hansa

Auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei Hansa können Besucher heute bei geführten Rundgängen die Geschichte und Gegenwart der Metropole Ruhr entdecken.

LWL-Freilichtmuseum Hagen

Das LWL-Freilichtmuseum Hagen vermittelt mit zahlreichen Vorführbetrieben Einblicke in das Handwerk und die Technik des 18. und 19. Jahrhunderts.

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Die Zeche Hannover diente bis zu ihrer Stilllegung im Jahr 1973 der Steinkohleförderung. Von der repräsentativen Doppelschachtanlage sind heute noch ein Malakowturm und das Maschinenhaus als Industriedenkmal erhalten.

LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen

Zu besichtigen ist der älteste Hochofen im Ruhrgebiet. Hautnah lässt sich die Geschichte der Eisenproduktion in der Henrichshütte Hattingen verfolgen.

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall

In dem ehemals für den Bergbau genutzten Schacht "Hercules" können Besucher heute etwas über die Technik im Bergbau und die Arbeitsbedingungen im 19. Jahrhundert lernen.

LVR-Industriemuseum St. Antony-Hütte

Die St. Antony-Hütte ist die Geburtsstätte der Ruhrindustrie. Hier floss erstmals im Ruhrgebiet Roheisen aus einem Hochofen.

LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg

In der Zinkfabrik Altenberg wird die Vergangenheit der Eisen- und Stahlindustrie an Rhein und Ruhr wieder lebendig.

Ruhr Museum

Das Ruhr Museum hat seit Anfang 2010 seine Pforten in der ehemaligen Kohlenwäsche der Zeche Zollverein in Essen geöffnet.

Umspannwerk Recklinghausen

Im Umspannwerk Recklinghausen nimmt das Museum „Strom und Leben“ Besucher mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Elektrizität.
Reiseangebot

Ein Tag auf dem UNESCO Welterbe Zollverein mit der Führung "Über Kohle und Kumpel", dem Eintritt ins Ruhr Museum und einer Übernachtung im Hotel

Mehr erfahren